Schlagwort-Archive: Dessert

Topfenpalatschinken mit Himbeeren und Baiser zum Valentinstag

Vor gut einer Woche sah ich in einem Werbeprospekt für Aufflaufformen gefüllte, überbackene Pfannkuchen. Ich beschloss, solche als Valentinstagsmehlspeise zu backen. Nur leider kam ich einfach nicht darauf, wie dieses Gericht eigentlich heißt. Ganz ohne Rezept wollte ich mich nicht daran versuchen, deshalb startete ich eine Googlerecherche. Topfenpalatschinken – das war es, was ich gesucht hatte!

topfenpalatschinken zum valentinstag2

Mit einer Kombination der Rezepte von Sarah Wiener, der offiziellen Wien-Website und meinem Prospekt als visuelles Vorbild machte ich also Topfenpalatschinken. Sehr lecker!

Mit meinen Herzpancakes von letzter Woche habe ich beim Rezeptwettbewerb des Käuferportal teilgenommen, wärt ihr so lieb und stimmt für mich ab? 🙂

Topfenpalatschinken mit Himbeeren und Baiser zum Valentinstag weiterlesen

10: Gastpost von Adriana: Chartreuse Panna Cotta with Chocolate Mousse

Für das heutige Adventskalendertürchen hat mir Adriana von Bittersweet Baker einen Gastpost geschickt. Letztes Jahr hat sie für den Adventskalender Caramel Cayenne Popcorn gemacht, im Jahr 2011 war es Lebkucheneis. Schaut für noch mehr leckere Desserts doch mal bei ihrem Blog vorbei!
Wie immer bei fremdsprachigen Gastposts habe ich für euch, meine liebsten Leser ins Deutsche übersetzt.

pannacotta1

I’m honored to be guest posting at Jana’s blog Zuckerbaeckerei once again this year as part of her blog’s advent calendar.

Ich fühle mich geehrt, dieses Jahr wieder einen Gastpost für den Adventskalender von Janas Blog Zuckerbäckerei zu schreiben.

After some deliberation about what to make for this post, I decided on Chartreuse Panna Cottas with a chocolate mousse. It is a dessert that has already graced our dinner table numerous times this year, and though it may sound deceivingly elaborate, it is actually quite simple to make.

Nach einigen Überlegungen über diesen Post entschied ich mich für Chartreuse-Panna-Cotta mit Schokoladenmousse. Dieses Dessert hat in diesem Jahr unseren Esstisch schon mehrmals geziert und obwohl es sich vielleicht kompliziert anhört, ist es eigentlich ganz einfach.

Chartreuse has a unique flavor. It is a slightly spicy liqueur with herbal undertones, and upon tasting it, no obvious flavor combinations come to mind. It was my father who discovered, at the start of this year, how harmoniously its flavor melds with chocolate. When paired together, each flavor is no longer distinct —the warm roundness of the chocolate flavor blends with the savory element of the Chartreuse to form a base over which the liqueur’s herbal tinges dance. It’s an exotic-tasting combination. I decided to incorporate the chocolate component of the flavor pairing in the form of a mousse. The mousse is airy and rich all at once, and offers a pleasant textural contrast to the creamy Panna Cotta. It has only two main ingredients and can be made in less than fifteen minutes.

Chartreuse hat ein einzigartiges Aroma. Es ist ein leicht würziger Likör mit Untertönen von Kräutern. Und als ich ihn probierte, fielen mir keine offensichtlichen Geschmackskombinationen damit ein. Es war mein Vater, der Anfang diesen Jahres entdeckte, wie harmonisch der Geschmack zu Schokolade passte. Miteinander ist keines der beiden Aromen mehr so deutlich – die warme  Schokolade vermischt sich mit dem pikantem Teil des Chartreuse zu einer Basis, auf der der Hauch von Kräutern des Likörs tanzt. Eine exotisch-schmeckende Kombination!
Ich beschloss, die Schokoladenkomponente der Geschmackspaarung als Mousse in das Dessert einzubauen. Das Mousse ist luftig und reichhaltig gleichzeitig und bietet in seiner Textur einen ansprechenden Kontrast zum cremigen Panna Cotta. Es besteht aus nur zwei Hauptzutaten und kann in weniger als 15 Minuten zubereitet werden.

pannacotta4

However, I did run into some mishaps, while making it for the first time, that are worth warning you about. The melted chocolate will likely seize when the egg yolks are added to it. The mixture will then become stiff and cool, and will be hard to fold into the mousse. Though the little chunks of chocolate peppered throughout the mousse are not unpleasant, they can be avoided by simply keeping the chocolate-egg yolk mixture supple over low heat.

Als ich es allerdings zum ersten Mal gemacht habe, passierte mir ein Missgeschick, vor dem ich euch warnen möchte. Die geschmolzene Schokolade wird wahrscheinlich fest werden, wenn das Eigelb dazukommt. Die Mischung wird steif und kalt werden und es wird schwierig, sie unter das Mousse zu heben. Obwohl die kleinen Schokostückchen, die das Mousse sprenkeln, nicht unangenehm sind, können sie vermieden werden. Dazu muss die Schokoladen-Eigelb-Mischung einfach über geringer Hitze gelassen werden.

pannacotta3

Thank you, Jana, for inviting me to participate in your advent calendar!

Danke Jana, dass du mich zu deinem Adventskalender eingeladen hast!

10: Gastpost von Adriana: Chartreuse Panna Cotta with Chocolate Mousse weiterlesen

Zitronenpudding mit Schokolöffeln

Die Idee zu diesem Pudding schwirrt mir schon ewig im Kopf herum. Endlich ist es jetzt fast Ostern und ich kann Pudding in Eierschalen füllen, ohne dass ich zu viel Verständnislosigkeit entgegengebracht bekomme. Und ich kann endlich auch wieder den bunten Bast und die frühlingsgrüne Tischdecke hervorholen. Ein paar Veilchen blühen auch schon – wie schön ist doch der Frühling!
nach einem Rezept von Zucker, Zimt und Liebe
Zitronenpudding
250 g Sahne
60 g (Vanille-)Zucker
40 ml Zitronensaft (1 Zitrone)
+ Veilchen zum Garnieren

für 6-8  Puddingeier

Die Eier vorsichtig mit einem Messer anritzen, um den oberen Teil zu entfernen. Mit kochendem Wasser auswaschen und trocknen lassen.

Sahne und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen und etwa 7 Minuten köcheln lassen. Den Zitronensaft einrühren und weitere 2 Minuten köcheln lassen.

Den Pudding mithilfe eines kleinen Schöpflöffels in die Eierschalen (am besten in einem Eierbecher) füllen.

Für mindestens 1 1/2 Stunden kühlstellen. Mit einem Veilchen garnieren.

Schokolöffel
150 g Zartbitterkuvertüre

für 12 Schokolöffel

Die Kuvertüre fein hacken.

Zwei Drittel davon über dem heißen Wasserbad schmelzen, dabei höchstens auf 50° C erhitzen.

Das restliche Drittel portionsweise einrühren und so die Kuvertüre auf 32° C abkühlen.

Die geschmolzene Kuvertüre in die Silikon-Löffelformen gießen und mit einer Teigspachtel glattstreichen. Erstarren lassen.

Pochierte Vanillebirnen mit Sahne

Als ich heute nach Hause kam, fand ich eine ganze Tüte Birnen in unserer Küche. Einen Kuchen oder eine Tarte wollte ich nicht backen, denn das alleine aufzuessen hätte ich nicht geschafft. Mein letzter Post mit Birnen (diese unglaublich leckere Birnentarte) brachte mich dann auf die Idee für dieses grandiose Dessert. Wirklich lecker!


Zutaten
3 mittelgroße Birnen
Wasser + etwas Zitronensäure/saft
300 ml Wasser
100 g Zucker
1/2 Vanilleschote
Topping
100 g Sahne
1 EL Zucker
+ Mandelsplitter zum Garnieren

für 2 Portionen

Die Birnen schälen, das Kernhaus entfernen und in etwa gleich große Würfel schneiden. Diese in einer Schüssel gefüllt mit genug Wasser und Zitronensäure bis zur Weiterverarbeitung aufbewahren, damit sie nicht braun werden. Allerdings nicht zu lange „schwimmen“ lassen, denn sonst verflüchtigt sich der Birnengeschmack.

Die 300 ml Wasser, Zucker, Mark und Vanilleschote selbst mit den Birnenwürfeln in einen kleinen Topf geben. Aufkochen lassen, dann so lange weiterköcheln lassen, bis die Birnen weich sind.

Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Die Birnenwürfel lauwarm auf zwei Portionen aufteilen, mit Sahne und Mandelsplittern garnieren. Sofort genießen.