Schlagwort-Archive: rosmarin

Apfel-Rosmarin-Muffins

Meine WG hat vergangene Woche einen ganzen Kübel (also wohl so 5 Kilo) Äpfel gekauft – mit dem Plan, sie zum Brunch zu entsaften. Doch daraus ist bis jetzt noch nix geworden, weshalb ich mir jetzt einfach eine Reihe Apfel-Gebäck vorgenommen habe.

Dieses Rezept habe ich aus einem meiner ersten Backbücker (ich habe es diesem Blogpost zufolge mindestens seit August 2010): „Anniks göttliche Kuchen“ hat zwar eindeutig gestresste „quirky“ Mütter mit sehr klassischem Rollenverständnis zur Zielgruppe, aber die Rezepte darin sind trotzdem gut. Also oft recht einfach, aber mit vielen tollen Ideen.

Im Laufe der lezten 10 (?!?!) Jahre habe ich schon ein paar Sachen nachgebacken, z.B. diese großartige Rüblitarte (für die wär ja jetzt auch wieder Saison!), den Mohnkuchen oder die Apfeltarte. Außerdem ist Annik Weckers Grundrezept nach wie vor meine go-to-Orientierung für Biskuit.

Dieser gewöhnliche Rührteig wird durch gedünstete Äpfel und großzügig Rosmarin wirklich spannend. Weil ich nicht genug Zeit für 60 Backminuten hatte und außerdem keine Lust, mit dem anschneiden bis nach dem Foto zu warten, habe ich statt einer 24cm-Springform einfach Muffinförmchen genommen. Deshalb ist die Menge auch nicht an das klassische 12er-Blech angepasst; es kommen 16 bis 18 Stück heraus.

apfel-rosmarin-muffins
Apfel-Rosmarin-Muffins weiterlesen

Pfirsich-Rosmarin-Scones

Wegen meines Praktikums bei Ö1 bin ich in den letzten Tagen nicht so oft dazu gekommen, etwas zu backen. Aber nach einer Woche ohne frisch Gebackenem wurde ich *leicht* unruhig, weshalb ich für etwas Snack-Nachschub sorgen wollte.

In einer von Joy the Bakers Linklisten (Lieblings-Blogpost-Genre!) entdeckte ich das Rezept für „Peach Cobbler Scones“ aus ihren Archiven. Weil ich noch Rosmarin herumliegen hatte, hackte ich ein bisschen davon und schmiss ihn statt der Vanille in den Teig.

pfirsich-rosmarin-scones

Herausgekommen sind fruchtige (Pfirsich!), fluffige (Buttermilch!) Scones, die eine_n nicht mit Süße erschlagen. Deshalb finde ich sie auch als Frühstück sehr empfehlenswert – oder als essbare Mitbringsel für die Redaktion.

pfirsich-rosmarin-scones

Übrigens braucht es auch nur ein paar Minuten, eine Schüssel und einen Messbecher,  um dieses Rezept umzusetzen. Weder Mixer noch Geschirrberge werden davon dreckig – sehr gut für eine Feierabend-Backaktion. Pfirsich-Rosmarin-Scones weiterlesen

Schoko-Rosmarin-Shortbread-Tarte

Das hier ist eines der wenigen Rezepte, das ich innerhalb kurzer Zeit gleich zweimal gemacht habe. Ich hatte es schon sehr lange auf meiner noch-zu-backen-Liste, mangels Rosmarin aber niemals umgesetzt.

Mit der Wohnungseinweihungsparty einer Freundin war aber letztlich endlich eine Gelegenheit gekommen, eine ganze Tarte zu backen, doch leider war es dann schon wieder dunkel und ein Foto nicht mehr drin.

Eine Woche später fand dann ein Uni-Sommerfest statt, für dessen Buffet ich ohnehin etwas beisteuern wollte. Weil diese Tarte beim ersten Versuch so gut schmeckte und super ankam, machte ich sie einfach nochmal -Rosmarin hatte ich eh noch übrig und bald viel mir auch kein Verwendungszweck mehr dafür ein.

Leider kam ich auch hier wieder ziemlich unter Zeitdruck, nicht nur wegen der einbrechenden Dunkelheit. Deshalb gibt es nur Fotos von der Tarte als Ganzes – im Rezeptteil unten immerhin noch die Fotos des ersten Versuchs aus der Instagram-Story.

Schoko-Rosmarin-Shortbread-Tarte

Also: Falls ihr einen unkomplizierten, aber raffinierten Kuchen braucht, macht unbedingt diese Schoko-Rosmarin-Shortbread-Tarte, sie gehört zu meinen neuen Lieblingen! Falls ihr mehr nach der Saison gehen wollt, empfehle ich euch die Frangipane-Tarte mit Kardamom und pochierten Marillen vom letzten Sommer.

Schoko-Rosmarin-Shortbread-Tarte weiterlesen