Alle Beiträge von Jana

Zuckersüß 249

In dieser Woche hab ich eine Tarte gebacken, die ich schon seit Monaten vorhatte. Leider wurde die „Chocolate Shortbread Rosemary Tart“ erst am Abend fertig und dann auch gleich aufgegessen, sodass es nur Instagram-Story-Bilder davon gibt. Sehr schade, so wird sie nämlich nicht im Blog landen und nichtmal einen Link kann ich anbieten, weil sie aus einem Papierbuch ist… Immerhin habe ich im folgenden ein bisschen online Content gesammelt:

Zuckersüß 249 weiterlesen

rp17-Rückschau

Als re:publica-Fangirl kann ich es natürlich nicht lassen, einen Post über die diesjährige Konferenz zu schreiben, auch wenn ich leider nicht wie letztes Jahr „in echt“ dort war. Ein kleiner Trost: Nachdem es in diesem Jahr kein Sendezentrum mit vielen lieben Podcaster_innen gab, hab ich zumindest das nicht verpasst.

Weil ich wegen der Uni nicht mal „live“ im Stream dabei war, oder zumindest fast nicht, kommt dieser Post erst jetzt, wo alle (die meisten?) Videos der Talks online sind und ich ein paar durchgeschaut habe.

rp17-Rückschau weiterlesen

Pfirsich-Eis

Das Pfirsicheis hier ist sehr simpel, sehr pfirsich-ig und erinnert mich total an meine Kindheit. Sehr lange war nämlich meine Lieblings-Eissorte Joghurt-Pfirsich. Und genau wie in diesem Rezept waren im Eis von früher kleine Stückchen Sirup-Pfirsich.

pfirsich-eis

Die etwas grau anmutende Farbe des Eis kommt einerseits von den nicht besonders farbigen Pfirsichen, die ich verwendet habe, andererseits vom braunen Zucker, den ich zu Sirup verkocht habe. Um das zu vermeiden, könnte man einfach weißen Zucker nehmen, was aber wohl geschmackliche Einbußen zur Folge hat. Ein Weg daran vorbei könnte sein, karamellisierten Zucker (nach Bravetart/SeriousEats) zu benutzen, was ich aber nicht ausprobiert habe.

pfirsich-eis

Übrigens: Draußen bei 30° C Eis fotografieren ist… herausfordernd. Wie man sieht, ist das Eis schon nach etwa 10 Fotos einfach davongelaufen. Aber wenigstens begann das kurze Sommergewitter erst ein paar Minuten später, sodass mein Model, das Eis, die Kamera und ich nicht triefend nass wieder zurückkamen.

Pfirsich-Eis weiterlesen

Kernöl-Eis mit Kürbiskernkaramell

Eine meiner liebsten Eisdielen (Eissalons, für alle Österreicher_innen) in Wien ist der Eis-Greißler, von dem ich bestimmt schon mal geschrieben habe. Dort gibt es Kürbiskernöl-Eis, das mir erst als eine sehr seltsame Kreation erschien, nach dem ersten Probieren allerdings mein Favorit im besagten Eisladen wurde.

kernöleis mit kürbiskernöl

Früher oder später musste ich das Kernöl-Eis also auch mal selbst nachbauen. Weil ich großer Fan von knusprigen Komponenten in Eis bin, nahm ich auch noch ein paar Kürbiskerne und karamellisierte sie. Abgesehen von den Brandblasen an meinen Fingern eine sehr gute Idee!

Das Kürbiskernkaramell für sich ist übrigens schon ein super Snack, ich musste mich sehr zusammenreißen, nicht schon alles vorher aufzuessen!

Kernöl-Eis mit Kürbiskernkaramell weiterlesen

Zuckersüß 246

In der vergangenen Woche wurde ich von Peter Supp in seine Sendung Radio Positiv auf Radio Orange 94.0 eingeladen. Ich durfte meine beiden Internet-Projekte vorstellen und bekam wahnsinnig gute Punschkrapferl geschenkt. Anhören kann man sich das Ganze am kommenden Donnerstag auf UKW (94.0 im Wiener Raum) und im Webradio. Später anhören kann man es sich dann auch noch, der Link folgt im nächsten Zuckersüß.

Am gleichen Tag las auch noch Margarete Stockowski aus „Untenrum frei“ im NIG. Wenn ich nicht wüsste, dass ich es eh nicht so bald lesen werde, hätte ich es mir sofort gekauft, denn ich finde sie schreibt wie Laurie Penny, nur auf deutsch. Und wer weiß, wie gern ich deren Artikel (ihr Buch habe ich immer noch nicht durch, weil eben ein Papierbuch) lese, weiß jetzt, wie cool ich Margarete Stockowski finde.

Ansonsten habe ich heute noch die MakerFaire besucht, bei der es so viele tolle sich bewegende und blinkende Dinge gab, dass ich gefühlt pausenlos für meine Instagram-Story gefilmt habe. Ein paar Schnappschüsse folgen auch hier noch:

3D-Druck

Ganz eindeutig am häufigsten vertreten waren Stände mit 3D-Druckern. Häufig genug um am Ende schon fast zu nerven. Faszinierend war allerdings die gedruckte Kugelbahn (in weiß), die mit einem Gewinde in der Mitte mehrere Kugeln gleichzeitig hinunterschubste und wieder herauf holte.

Polargraph
Polargraph

Der Polargraph und seine Zeichnungen gefiel mir sehr.

Dieses Radio von 1939 wurde von einem FH-St-Pölten-Studenten mithilfe eines raspberryPi samt Display ins 21. Jahrhundert geholt. Leider ohne Podcast/Podcatcher-Implementierung!

Fahrrad-Kuh (oder Pferd?) und Futurama-Bar-Bot

Die beiden Kreaturen oben hatten jeweils noch einige Artgenossen. Das Tier links (ob Pferd oder Kuh hat sich mir nicht ganz erschlossen, die Glocke um den Hals lässt jedoch eher auf letzteres tippen) bestand aus alten Fahrradeinzelteilen und spazierte irgendwann, begleitet von zwei Kuh(?)-Treibern mit Fahradsattel-Helmen, eigenständig über den Hof. Der nette Futurama-Bot konnte Gin Tonic zusammenschütten, war allerdings mangels Getränkenachschub außer Betrieb, genau wie alle anderen Cocktail-Roboter, die ich so sah.

Wenigstens doppelt frittierte Pommes erwischte ich noch, bevor sie drei Portionen später endgültig aus waren. Das Gastro-Angebot auf der Maker Faire konnte sich überhaupt sehen lassen, es gab viele tolle Foodtrucks und noch mehr Hipster-Getränke.

Weil ich meine Pommes vertwittert hatte, bekam ich später das ausgedruckte Foto von einem Stand, der einfach alle Bilder, die unter #mfv17 geteilt wurden, in die analoge Welt holte. Nettes Andenken!

Jetzt folgen aber endlich meine liebsten Links der Woche:
Zuckersüß 246 weiterlesen

Bravetart’s Chocolate Chip Cookies

Zum Muttertag wollte ich meiner Mama gern etwas Gebackenes schenken. Nachdem ich mich aber bekanntlich einige hundert Kilometer entfernt von meiner Heimatstadt aufhalte, ist ein kurzer Sonntags-Kaffeeklatsch-Besuch nicht drin.

Also brauchte ich ein Gebäck, das erstens etwas Besonderes ist, zweitens stabil genug für den Transport und drittens auch nach einigen Tagen (Auslands-!)Versand noch gut ist. Dass klassisch amerikanische Cookies hier eine gute Wahl waren, hatte ich mir schnell überlegt. Aber dann unter den unzähligen weltbesten Cookie-Rezepten das tatsächlich Beste finden?

Eine schwierige Aufgabe! Meine go-to-Option in solchen Situationen ist dann fast immer Bravetart bzw. Stella Parks aktuelle Online-Publikations-Plattform SeriousEats. Die Chewy Chocolate Chip Cookies von 2010 sollten es damit werden.

Nachdem ich weiß, bis zu welchem Grad der Perfektion Stella Parks ihre Rezepte testet, hielt ich mich peinlich genau an ihre Vorgaben, inklusive der obligatorischen Teigruhezeit von 24 Stunden. Herausgekommen sind dann tatsächlich sehr, sehr gute Schoko-Cookies!

Bravetart's Chocolate Chip Cookies

Sorry übrigens für die verwackelten Fotos, meinem Stativ ist tatsächlich ein Bein abgebrochen, sodass ich „aus dem Handgelenk“ schießen musste… Hoffentlich hab ich bald ein neues!

Bravetart’s Chocolate Chip Cookies weiterlesen

Zuckersüß 245

Gestern habe ich tatsächlich übersehen, meine liebsten Links der Woche aufzuschreiben. Dabei war letzte Woche die re:publica! Leider habe ich fast nichts im Live-Stream anschauen können, weil ich die meiste Zeit auf der Uni saß. Aber Fangirl wie ich bin hole ich das nach und schreib vielleicht noch einen Extra-Post dazu. Außerdem haben sich gerade zum Muttertag so viele Diskussionen aufgetan, die ich euch unbedingt verlinken muss. Was ich meiner Mama gebacken habe (die wohl besten Cookies der Welt) folgt bald, bis dahin das hier für euch: Zuckersüß 245 weiterlesen

Brioche-Stangerl

Es ist Anfang Mai und ich traue mich meinen Wintermantel nicht in die Reinigung zu bringen. Heutige Tiefstwerte von 6°C mit immer wieder auftretendem Nieselregen lassen mich wehmütig an die ersten schönen Tage dieses Jahres Ende März/Anfang April zurückdenken.

Weißbrot-Stangerl

Damals, als die Sonne schien und T-Shirts passender waren als Strickjacke, Schal und Schirm, habe ich mit einigen Studienkolleg_innen gepicknickt. Die Idee, sich bei einem gemeinsamen Snack im Grünen besser kennenzulernen und zu vernetzen entstand im letzten Frühjahr und wurde so beliebt, dass sie bald wiederholt werden sollte. Jede_r brachte irgendetwas für das gemeinsame Buffet mit – Cupcakes, Kuchen, Hummus, Bärlauchquark, selbstgebrautes Bier oder Obst.

Weißbrot-Stangerl

In freudiger Erwartung auf die vielen Dips, die für die erste Edition im Sommersemester 2017 auf der Picknickdecke gesammelt werden würden, entschied ich mich, Brioche-Stangerl mit Salz und verschiedenem Sesam zu backen. Angelehnt sind sie an die Brioche Burger Buns von Highfoodality, die auf ewig mein liebstes Rezept für derartiges Gebäck bleiben werden. Dazu passt der selbstgemachte Salsa-Dip vom Sommer 2014 übrigens auch ganz toll!

Salsa-Dip

Jetzt fehlt nur noch der Sommer…

Siehe auch meine Mitbringsel zu vorherigen SpraWi-Picknicks: Pfirsich-Heidelbeer-Pie, Mini-Erdbeer-Crumbles und Biskuitroulade mit Aprikosenfüllung und Kardamom.

Brioche-Stangerl weiterlesen