Schlagwort-Archive: Mürbteig

Zimtschnecken-Apfeltarte

Schon wieder eine Apfeltarte! Eine ganz andere als die letzte allerdings. Geschmacklich ist das Ganze ein solider Apfelkuchen ohne Schnickschnack. Das Aussehen ist hier ausschlaggebend – passenderweise habe ich das Rezept, an das ich mich hier anlehne, auf Instagram gefunden.

Zimtschnecken-Apfeltarte

Zimtschnecken-Apfeltarte

Schnell umgesetzt ist diese Tarte leider nicht, muss doch erst Teig geknetet, gekühlt, ausgerollt, gekühlt, geschnitten und drapiert werden. Aber für so einen schönen Kuchen stelle ich mich schonmal gerne länger in die Küche.

Zimtschnecken-Apfeltarte

Die coolen Geschirrtücher habe ich übrigens zum Geburtstag bekommen – nochmal ein Dankeschön an Maria! 🙂

Zimtschnecken-Apfeltarte weiterlesen

12: Kaki-Zimt-Tartelettes

Kakis sind Früchte, die ich nur vom Hörensagen kenne. Natürlich habe ich sie schon in Supermarktauslagen oder an Marktständen gesehen, noch nie aber probiert. Praktischerweise fand ich gut zwei Kilo davon in unserer WG-Küche, geradezu darauf wartend, dass ich etwas daraus backe. Ich erträumte mir also kleine Tartelettes mit Puddingfüllung, viel Zimt (der taucht ja ohnehin fast täglich im Adventskalender auf) und – einer Kaki.

Kaki-Zimt-Tartelettes

Das Ziel, möglichst viele weiterzuverarbeiten, ist mit diesem Rezept gescheitert. Aber ich kann mir ja nochmal etwas ausdenken….

Kaki-Zimt-Tartelettes

12: Kaki-Zimt-Tartelettes weiterlesen

15: Lemon-Curd-Spitzbuben

Spitzbuben sind neben Vanillekipferln wohl der ultimative Weihnachtsklassiker und dürfen auf keinem anständigen Plätzerlteller fehlen. Als ich kürzlich mal Lemon Curd gemacht habe, fiel mir auf, dass sich dieser exzellent als Marmeladenersatz in Spitzbuben machen würde. Deshalb habe ich heute eine besonders zitronige Spitzbuben-Version für euch.

lemon-curd-spitzbuben_1

15: Lemon-Curd-Spitzbuben weiterlesen

19: Gastpost von Cathi: Weihnachts-Marzipan-Brötla

Für das heutige Adventskalendertürchen hat mir Cathi vom wunderbaren Blog Carpe Kitchen einen Gastpost geschickt. Sie ist eine der wenigen deutschsprachigen „Teen“-Foodbloggerinnen, die ich kenne, deshalb freut es mich besonders, das sie mitgemacht hat. Schaut doch mal bei ihr vorbei!

Hallo, ihr lieben Zuckerbäckereileser. Schön, dass ihr euch heute, an diesem wunderbaren 19. Dezember meinen Gastpost anschaut. Das freut mich wirklich sehr.
Ich liege wahrscheinlich gerade mit vorweihnachtlicher Stimmung auf dem Boden der Turnhalle in unserer Schule und kann mich nicht mehr bewegen, weil ich als Weihnachtsmannsack beim Judo missbraucht werde. So kann man die Kinder auch auf diese ruhige, stille Weihnachtszeit vorbereiten. Jaja. Warum macht man da eigentlich so wunderbar untolerante Dinge, die die Gemeinschaft und das zwischenmenschliche Leben mal so gar nicht fördern? Ich meine: Was bringt es, wenn ich den anderen vor mir auf dem Boden liegen sehe? Natürlich bis auf den Lachanfall?
-Rhetorische Frage

Kürzlich aktualisiert54

Na ja, manchmal muss man Sachen eben nicht verstehen. Genauso wie die Tatsache, dass wir heute bei unserem Biolehrer zum Entenessen eingeladen sind. Ich frage mich, wer freiwillig Geld und Zeit, für die vielleicht schlimmsten Schüler, die es je gab, ausgibt? Unser Lehrer ist schon wirklich sehr Bio.
Nicht Bio, aber trotzdem lecker sind die Kekse, die ich euch mitgebracht habe. Weihnachts-Marzipan-Brötla… Wer auf Marzipan steht, sollte die unbedingt mal probieren. Wer nicht, darf sich gerne auf meinem Blog „Carpe Kitchen!“ nach Alternativen umsehen. Ich freue mich riesig über euren Besuch!
Liebe Grüße, Cathi
Kürzlich aktualisiert53

19: Gastpost von Cathi: Weihnachts-Marzipan-Brötla weiterlesen

12: Cashew-Taler mit Kardamomganache

Ja, ein dümmerer Name ist mir für diese Plätzchen leider nichtkönnt ihr ein ingefallen. Der Teig besteht zu einem großen Teil aus Cashews und sie sind rund: Cashewtaler. Die Herd==bitterschokolade habe ich in mit Kardamom aromatisierter /a,ahne geschmolzen: Kardamomganache.

Sie machen sich trotzdem gut auf dem Plätzchenteller, oder?

Und noch eine kleine Erinnerung zum Schluss: Noch bis Samstag könnt ihr ein Plätzchen-Paket aus der Zuckerbäckerei gewinnen! Beantwortet dazu einfach die Frage im letzten Zuckersüß.
12: Cashew-Taler mit Kardamomganache weiterlesen

PAMK #7 „Lasst uns froh und lecker sein!“

Eine weihnachtliche Runde „Post aus meiner Küche“ kann ich mir als Backbloggerin natürlich nicht entgehen lassen. Das Motto „Lasst uns froh und lecker sein!“ lässt aber so viel Spielraum, dass mir erstmal gar nichts Konkretes einfiel, so viele verschiedene Ideen hatte ich. Zum ersten Mal tausche ich zudem mit einer Nicht-Bloggerin, deshalb werde ich dessen Inhalt nächste Woche hier auch vorstellen.

Was ich in mein goldglänzendes Päckchen getan habe, fragt ihr euch bestimmt auch schon, meine liebsten Leser. Hier die Auflösung:

pamk lasst uns froh und lecker sein3

Kleine Tannenbäumchen aus Mandelmürbteig mit Orangenguss.

pamk lasst uns froh und lecker sein4

Einen Orangenkuchen mit weißem Schokoguss – das Rezept dazu folgt nächste Woche.

pamk lasst uns froh und lecker sein2

Und eine dritte Leckerei habe ich auch noch eingepackt: Zimt-Haselnuss-Trüffel. Ich hatte noch Haselnüsse übrig und weil ich dagegen allergisch bin (ich hätte die Ganache lieber nicht probieren sollen…) habe ich mir gedacht, ich mache der lieben Elke damit eine Freude, bevor ich die Nüsse noch im Regal vergesse.

Ich bin schon sehr gespannt auf Elkes Päckchen!

PAMK #7 „Lasst uns froh und lecker sein!“ weiterlesen

Apfel-Brombeer-Tarte

An unserem Weiher gibt es unglaublich viele Brombeeren. Für diesen Kuchen habe ich mich in die Dornenstauden gewagt und nicht nur eine Schüssel Beeren gesammelt, sondern leider auch ein paar Flecken auf meinem T-Shirt und ein paar Kratzer auf der Haut. Diese leckere Tarte mit Apfelmus und Baiser entschädigt dafür aber auf jeden Fall! Apfel-Brombeer-Tarte weiterlesen

Mandelkekse

Auf unerklärliche Weise habe ich auf dem letzten Festival meinen Geldbeutel verloren und das erst bemerkt, als ich daheim wieder ausgepackt habe. Todtraurig um meinen geliebten roten Geldbeutel und natürlich auch den Inhalt suchte ich die Online-Fundbüros ab. Leider fand ich nichts, was meinem Geldbeutel nur ansatzweise ähnlich sah.
Dann fand ich aber ein kleines Päckchen aus Luxemburg im Briefkasten. Und was war drin? Mein Geldbeutel!
Der lieben Finderin habe ich diese Danke-Mandelkekse gebacken und geschickt, ich hoffe sie sind heil angekommen!
Mandelkekse weiterlesen

Post aus meiner Küche 6 – "Zusammen schmeckts besser!"

Eine neue Runde Post aus meiner Küche! Diesmal habe ich mit der lieben Steffi von MampfKampf getauscht. Zum Motto „Zusammen schmeckt’s besser – ich schenke dir ein Stück vom leckeren Glück“ hatte ich unendlich viele Ideen, nur „verschickbar“ mussten sie eben sein…

Ins Päckchen kamen dann schließlich diese Aprikosen-Kardamom-Tartes am Stiel und dazu noch superleckere Erdbeer-Schoko-Scones, die ich bestimmt für mich nocheinmal backen werde.

Steffi schickte mir ein großes Paket voller Leckereien:
Zitronen-Basilikum-Cupcakes (habe ich als allererstes probiert – sehr lecker!), Pfeffer-Kirsch-Kompott, Erdbeer-Hunderblütensirup-Limes und Lavendelöl.

Meine liebsten Leser, schaut einmal die zuckersüße Cupcakeverzierung an:

Post aus meiner Küche 6 – "Zusammen schmeckts besser!" weiterlesen

Johannisbeerpie mit Erdnussbutter

Die Johannisbeeren auf dem äußerst mickrigen Strauch in unserem Garten sind endlich reif. Und nachdem ich alle geerntet habe, musste ich feststellen, dass es nur 220 g waren! Doch einen Kuchen wollte ich trotzdem daraus backen. Deshalb wandelte ich das Rezept der Peanuts-Jelly-Tarteletts aus der neuen LECKER Bakery ein kleines bisschen ab. Eine der vielen „Teigdeckel“-Ideen in der wirklich schön aufgezogenen und wahnsinnig toll fotografierten Zeitschrift übernahm ich auch noch. Heraus kam Johannisbeerpie mit Erdnussbutter und Zick-Zack-Deckel.
Johannisbeerpie mit Erdnussbutter weiterlesen