Schlagwort-Archive: Frühstücksliebling

Herzpancakes zum Valentinstag

Lieblingspancakes in Herzform – was gibt es Besseres zum Frühstück? Natürlich schmecken sie ganz gewöhnlich rund auch richtig lecker, doch dank dem nahenden Valentinstag sind Herzen in allen Variationen und alles klischeehaft Romantische wenigstens kurzzeitig gesellschaftlich anerkannt. Ich kann hier in der Zuckerbäckerei also alle Register ziehen und auch noch völlig aus der Saison gefallene frische Erdbeeren unter den Quark heben.

Doch wenn ihr nicht gerade eine(n) Süßigkeitenverweigerer(in) damit überraschen wollt, punktet ihr bestimmt mit diesem supereinfachen und recht schnellen Rezept!

Herzpancakes zum Valentinstag weiterlesen

Mandel-Quinoa-Granola mit Ahornsirup

Cornflakes frühstücken mag ich nicht, ich esse sie höchstens mal als Nachmittagssnack. Ganz anders sieht es da mit selbstgemachtem Granola aus. Dieses hier enthält sogar noch Quinoa, das ich noch nie vorher in anderer Form als in Bratlingen gegessen habe, also den noch-nie-ausprobiert-Bonus bekommt. Dank der Kombination mit Ahornsirup und Haferflocken, die ich sowieso am liebsten in jedem zweiten Rezept verwenden würde, wird dieses Granola mein neuer Frühstücksliebling!

Mandel-Quinoa-Granola mit Ahornsirup weiterlesen

Quark-Pancakes mit Griacherln

Zum Ferienfrühstück durften diesmal ein paar Griacherl nicht fehlen. Mehr als eine handvoll waren es nicht, doch zum einen wird der Eimer leerer, ohne dass mir die Früchte verderben, zum anderen geben sie den Pancakes einen regelrechten Fruchtkick. Blaubeeren in Pancakes finde ich ziemlich langweilig und meistens sind sie auch noch viel zu süß. Mit Griacherln kann so etwas niemals passieren, denn selbst vollreif sind sie noch viel saurer als jedes andere Obst, das ich kenne. Zitronen könnten da vielleicht mithalten, aber die würde ich zumindest niemals einfach so pur essen.
Quark-Pancakes mit Griacherln weiterlesen

Champagnerwaffeln

Als Alltagsfrühstück sind Waffeln schlecht geeignet, wodurch sie fürs Wochenende und anderweitige Feiertage reserviert sind. Diese hier sind aber nochmal ein bisschen edler. Nein – kein Blattgold oder derartiges – Champagner ist die Geheimzutat! Und dadurch wird der Teig ganz feinperlig und geht wunderbar auf. Sogar so wunderbar, das mir bei der ersten Waffel der Teig aus dem Waffeleisen gequollen ist… Für einen Frühstücksliebling wie diesen lohnt sich die Schrubberei aber!

nach einem Rezept von Bravetart
Zutaten
110 g Mehl
40 g Zucker
2 TL Backpulver
Salz
30 g geschmolzene Butter oder Öl
1 Ei
etwas Rosenwasser
110 ml Champagner oder Sekt

für 2-3 Waffeln

Das Waffeleisen fetten und vorheizen.

Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vermischen.

In einer zweiten Schüssel geschmolzene Butter, Ei, Rosenwasser und Champagner verrühren. Die Mehlmischung darübersieben und zügig unterrühren.

Etwas Teig in das Waffeleisen füllen und backen. Achtung: Diese Waffeln bräunen nicht sehr stark, also darauf achten, dass sie nicht zu trocken werden! Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

Noch warm mit Sirup oder Marmelade servieren.

Kokoswaffeln

Was mich zu diesen richtig leckeren Waffeln gebracht hat, waren die Kokosflocken oben auf. Solche habe ich jetzt nämlich monatelang auf anderen Blogs bewundert und nie irgendwo zu kaufen gesehen. In Wien war ich aber mehrmals in einem Supermarkt für ausländische Lebensmittel und habe außer Reis- und Hirsemehl auch eben besagte Kokosflocken erstanden. Falls ihr das selbe Problem habt und keine findet, macht die Waffeln trotzdem, sie sind so lecker, dass sie eindeutig zu meinen Frühstückslieblings-Favoriten gehören!
nach einem Rezept von Pastry Affair

Zutaten
175 g Vollkornmehl
80 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
2 EL Honig
1 Ei
220 g Kokosmilch
120 ml Milch
3 EL Öl
+ Kokosflocken fürs Topping

für 4 Waffeln

Das Waffeleisen vorheizen und einfetten.

Vollkornmehl, Mehl, Backpulver und Salz vermischen.

Honig, Eier, Kokosmilch, Milch und Öl in einer zweiten Schüssel verrühren. Die Mehlmischung unterrühren, gerade bis alles vermischt ist. Der Teig kann ruhig etwas klumpig sein.

Den Teig im Waffeleisen backen. Die Waffeln mit Kokosflocken bestreuen und noch warm servieren.

Frühstücksliebling: Chai Latte

Heute möchte ich wieder einmal eine neue Serie in der Zuckerbäckerei einführen: Meine Frühstückslieblinge. Hier findet ihr in Zukunft Süßes (was sonst), das perfekt für den Start in den Tag ist, natürlich aber auch ansonsten ganz gut schmeckt. Einige der Rezepte, das hier zum Beispiel, sind schnell gemacht, sprich ziemlich gut alltagskompatibel. Für diesen leckeren Chai Latte würde ich sogar meine tägliche Tasse Kaba links liegen lassen…

nach einem Rezept aus dem SZ-Magazin
Zutaten
3 Kardamomkapseln
3 schwarze Pfefferkörner
3 Nelken
1 EL geraspelter, frischer Ingwer
1 Teebeutel Schwarztee
500 ml Wasser
50 ml Milch
+ Zimt und Zucker zum Süßen

für 2 Gläser

Kardamom, Pfeffer und Nelken zerstoßen und mit Ingwer und Wasser in einen kleinen Topf geben. Aufkochen, dann den Teebeutel zugeben und 3-5 Minuten ziehen lassen.

Währenddessen die Milch erhitzen und zu Schaum schlagen.

Den Tee abseihen, in zwei Gläser füllen und den Milchschaum daraufschütten. Mit Zimt und Zucker süßen.