Schlagwort-Archive: Cakepops

Pistaziencakepops

Meine letzten Cakepop-Versuche liegen mittlerweile gut eineinhalb Jahre zurück und statt diesmal wieder irgendetwas nachzubauen (Erdbeeren, Eulen, Weihnachtsmützen) wurden es ganz klassische Kugeln. Also, fast ganz klassisch. Der Teig ist nämlich grün eingefärbt, was sich mit den Pistazien als Verzierung recht gut macht. Und natürlich schmeckt es auch richtig gut!

pistaziencakepops2

Gebacken, gebröselt und gekugelt habe ich die Cakepops mit meiner Freundin Laura, was auch die Abwechslung im Fotohintergrund (sieht richtig gut aus, nicht?) erklärt. Es hat viel Spaß gemacht, auf baldige neue Cakepop-Kreationen!

pistaziencakepops

Pistaziencakepops weiterlesen

Erdbeercakepops

Erdbeercakepops – schon mein zweiter Nachbau dieser Lieblingsfrühjahrsbeere (den ersten habe ich leider nicht gebloggt). Innen ganz schokoladig, außen candycoating-typisch pappsüß. Geschmacklich ist diese „Mogelpackung“ also ganz weit weg vom Original. Trotzdem echt lecker!
Ein kleiner Tipp meinerseits noch: Kauft euch weiße Zuckerperlen, denn diese aus den bunten Perlen herauszupicken ist echt unnötig aufwendig. (Nicht dass ich soetwas gelegentlich machen würde 😉
nach einem Rezept aus „Cake Pops“ von Angie Dudley
Zutaten
Kuchen
500 g Mehl
110 g Kakao
1 TL Natron
2 TL Backpulver
Salz
225 g Butter
350 g Zucker
3 Eier, Raumtemperatur (!)
350 ml Milch
Frosting
170 g Butter
100 g Puderzucker
Verzierung
1300 g rotes Candy Coating
weiße Zuckerperlen
etwas grün gefärbtes Marzipan oder Fondant


für etwa 50 Stück

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und eine 20×30 cm Form mit Backpapier auskleiden oder gut einfetten.

Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz vermischen.

In einer zweiten Schüssel die Butter mit dem Zucker cremig rühren und dann einzeln die Eier unterrühren. Anschließend abwechselnd die Mehlmischung sowie die Milch einrühren und zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Den Teig in die vorbereitete Form füllen und für etwa 35 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Kuchen gar ist.

Aus dem Ofen nehmen und den Kuchen klein schneiden, sodass dieser schneller abkühlt.

Währenddessen das Frosting zubereiten. Dazu die Butter cremig rühren und den Puderzucker darübersieben. Solange rühren, bis sich alles verbunden hat.

Den kleingeschnittenen Kuchen in eine große Schüssel fein zerbröseln. Das Frosting zugeben und mit den Händen zu einem weichen Teig verkneten.

Esslöffelgroße Portionen zu Erdbeeren formen und für 10-15 Minuten ins Gefrierfach stellen. Nicht durchfrieren lassen!

Derweil das grüne Marzipan/den grünen Fondant zu Blättern formen und ggf. mit einem nebelfeuchten Geschirrtuch darüber zur Seite stellen. Die Blätter dürfen nicht austrocknen, sonst zerbrechen sie beim Zusammensetzen der Cakepops.

Etwa ein Drittel des Candy Coatings in einem möglichst schmalen, hohen Gefäß schmelzen. Jeweils ein Stäbchen 1 cm ins Candy Coating tauchen und damit dann eine Teigerdbeere aufspießen. Diese dann vollständig ins Candy Coating eintauchen, leicht abtropfen lassen und dann die Blätter und die Zuckerperlen anbringen. Zum Trocknen in eine Styroporplatte stecken.

Mit den restlichen Erdbeeren ebenso verfahren.

Zitronencakepops

Cakepops… Mit sommerlichem Zitronengeschmack und endlich einmal mit echtem Candy Coating, für das ich immer noch keinen adäquaten Ersatz gefunden habe. Falls irgendwer von euch eine Idee hat, lasst es mich auf jeden Fall wissen!


Zutaten
Kuchen
200 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
Salz
1 unbehandelte Zitrone
110 g weiche Butter
150 g Zucker
Vanillezucker
2 Eier
Frosting
45 g weiche Butter
150 g Frischkäse
70 g Puderzucker
1/2 unbehandelte Zitrone
Verzierung
400 g (1 Pck.) Candy Coating
gelbe (fettlösliche) Lebensmittelfarbe
gelbe Zuckerstreusel

+ etwa 50 Holz- oder Plastikspieße („Lollipopsticks“)

180° C Umluft, vorgeheizt – 20-25 Minuten Backzeit (+1 Stunde Kühlzeit) – für etwa 50 Stück

Mehl, Backpulver und Salz vermischen.
Die Schale der Zitrone fein abreiben und zugeben.
Butter, Zucker und Vanillezucker 5 Minuten cremig rühren.
Die Eier einzeln langsam einrühren.
Den Saft der Zitrone auspressen und durch ein Sieb geben (sollte etwa 50 ml ergeben).
Die Mehlmischung abwechselnd mit dem Zitronensaft unter die Buttermischung rühren.
Eine 20×30 cm Backform mit Backpapier auskleiden und die Masse einfüllen.
Goldbraun backen und vollständig abkühlen lassen.
Währenddessen Butter und Frischkäse cremig rühren.
Die Schale der halben Zitrone fein abreiben und mit dem Saft unterrühren.
Zuletzt noch den Puderzucker einrühren.
Den Kuchen fein zerkrümeln.
Die Kuchenbrösel mit dem Frosting verkneten und walnussgroße Portionen zu Kugeln formen.
Die Cakepop-Rohlinge für mindestens eine Stunde kühl stellen.
Das Candy Coating in einer großen Tasse in der Mikrowelle bei etwa 500 Watt erwärmen.
Immer wieder umrühren, bis das Candy Coating sich aufgelöst hat.
Mit gelber Lebensmittelfarbe einfärben.
Jeweils einen Holz- oder Plastikspieß 1 cm tief in das Candy Coating tauchen und einen Cakepop-Rohling aufspießen.
Diesen vollständig eintauchen und überflüssiges Candy Coating abtropfen lassen.
Zügig in gelben Zuckerstreuseln wenden, etwas abklopfen.
In einem Styroporblock stecken und mit allen anderen auch so verfahren.
Kühl (aber nicht im Kühlschrank) aufbewahren.

Schokoeulen-Cakepops

Diese extrem zeitaufwändigen Schokoeulen aus Bakerella’s Cake-Pops-Buch habe ich gemeinsam mit meiner Freundin Laura gebacken und verziert – es war wirklich lustig :).

nach einem Rezept aus Cake Pops 
Zutaten
Kuchen
500 g Mehl
110 g Kakao
2 TL Backpulver
Salz
225 g weiche Butter
400 g Zucker

Vanillezucker
3 Eier
350 ml Milch
Frosting
90 g weiche Butter
200 g Frischkäse
Vanillezucker
70 g Puderzucker
Verzierung
500 g dunkle Kuvertüre
etwa 120 weiße Perlen von Zuckerarmbändern oder Ketten (als Augen)
orange Zuckerkugeln (als Schnäbel)
rote oder orange Zuckersterne (als Füße)
+ etwa 60 Holzstäbchen (z.B. halbe Schaschlikspieße)

180° C Umluft, vorgeheizt – 45 Minuten Backzeit (+ mind. 2 Stunden Kühlzeit)- für etwa 60 Stück

Für den Kuchen Mehl, Kakao und Backpulver vermischen.
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen und die Eier einzeln einrühren.
Abwechselnd die Mehlmischung und die Milch zugeben und gut verrühren.
Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 30×40 cm große Form streichen.
Backen und vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting Butter und Frischkäse verrühren. Vanillezucker und Puderzucker zugeben und cremig rühren.

Den Kuchen fein zerkrümeln und in einer großen Schüssel mit dem Frosting verkneten.
Etwa walnussgroße Portionen zu Eulen-Körpern formen und mindestens zwei Stunden kühlstellen.

Die Kuvertüre in einem schmalen, hohen Gefäß im Wasserbad schmelzen.
Etwa zwei Esslöffel davon in einen kleinen Spritzbeutel füllen und Tropfen, die später als Ohren dienen, auf Backpapier spritzen. Dieses dann kurz ins Gefrierfach legen, damit die „Ohren“ fest werden.

Ein Holzstäbchen etwa 1cm tief in die Kuvertüre eintauchen und einen gekühlten Eulenkörper damit aufspießen. Diesen dann kopfüber in die Schokolade tauchen, abtropfen lassen und den Holzspieß in eine Styroporplatte stecken.

Mit etwa der Hälfte der Eulenkörper ebenso verfahren (wenn man alle Eulenkörper auf einmal mit Schokolade überzieht, bleibt nicht genug Zeit, die Verzierungen anzubringen). Die in Schokolade getauchten Eulenkörper dann mit zwei weißen Zuckerperlen als Augen, einer orangen Zuckerperle als Schnabel und zwei Sternchen als Krallen verzieren. Zum Schluss noch zwei Schokotropfen als Ohren obenauf setzen.

Die übrigen Eulenkörper genauso verarbeiten und alles trocknen lassen.
Kühl aufbewahren.

6. Adventskalendertürchen: Weihnachtsmützen (Cakepops)

6. Dezember: Nikolaustag

Zutaten
Kuchen
200 g Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
Salz
110 g weiche Butter
160 g Zucker
2 Eier
100 ml Milch
Frosting
45 g weiche Butter
80 g Frischkäse
3 EL Puderzucker
Verzierung
1 Eiweiß
4 EL Puderzucker
60 g Kokosflocken
60 g Puderzucker
Saft einer halben Orange
rote Lebensmittelfarbe
weiße „Schneekugel“-Zuckerperlen

180° C vorgeheizt, Umluft – 30 Minuten Backzeit – für eine rechteckige Form 15x25cm

Mehl, Backpulver, Salz und Zimt vermischen.
Butter und Zucker cremig rühren.
Eier einzeln und langsam einrühren, dann abwechselnd die Mehlmischung und die Milch zugeben.
Die Masse in die mit Backpapier ausgelegte Form streichen und goldbraun backen.
Aus der Form nehmen und vollständig abkühlen lassen.
Währenddessen Butter, Frischkäse und Puderzucker verrühren.
Den Kuchen fein zerbröseln und mit dem Frosting vermischen.
Aus gleich großen Portionen kleine Kegel formen und diese mehrere Stunden in den Kühlschrank oder ca. 15 Minuten in das Gefrierfach (oder zu dieser Jahreszeit nach draußen) stellen.
Das Eiweiß mit dem Puderzucker steif schlagen, die Kegel mit der Unterseite etwa 1cm eintauchen und in Kokosflocken wälzen.
Trocknen lassen (am besten mehrere Stunden lang).
Die restliche Eiweißmasse mit Puderzucker, Orangensaft und roter Lebensmittelfarbe verrühren.
Die Weihnachtsmützen an der Spitze mit einem Zahnstocher aufspießen, den roten Guss mit einem Pinsel „kopfüber“ auftragen, damit der Kokos nicht rot wird.
Überschüssiges abtropfen lassen, den Zahnstocher entfernen und eine „Schneekugel“ auf die Spitze setzen.
Trocknen lassen.

Muffin-Cakepops

Zutaten

Kuchen
400 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
225 g Butter
340 g Zucker
4 Eier, Raumtemperatur (!)
230 ml Milch
Frischkäse-Frosting
90 g Butter
175 g Frischkäse
1 TL Vanillezucker
70 g Puderzucker
Verzierung
200 g dunkle Schokolade
etwas Pflanzenfett
2 Eiweiß
5 EL Zucker
rote Lebensmittelfarbe
bunte Streusel

180° C vorgeheizt, Umluft – 30 Minuten Backzeit – für eine rechteckige Form

Die Form fetten und mit Mehl bestäuben.
Mehl, Backpulver und Salz vermischen.
Butter und Zucker cremig rühren und Eier einzeln einrühren.
Abwechselnd Mehl und Milch zufügen und die Masse dann in der Form verteilen.
Goldbraun backen und komplett abkühlen lassen.
 Für das Frosting Butter und Frischkäse verrühren, dann Vanille- und Puderzucker einrühren.
Den Kuchen sehr fein zerbröseln, dann das Frosting zugeben und zu einer homogenen Masse verarbeiten.
Gleichmäßig große Kugeln (ca. 3 cm Durchmesser) formen und für etwa 10 Minuten in das Gefrierfach oder mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.
Die gekühlten Kugeln zur Hälfte in einen blumenförmigen Plätzchenausstecher drücken, damit es wie ein Muffinpapierförmchen aussieht.
Alle vorgeformten „Muffins“ nocheinmal für 10 Minuten in das Gefrierfach oder mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen, währenddessen die Schokolade und das Pflanzenfett im Wasserbad schmelzen.
Die vorgeformte Seite der „Muffins“ in die Schokolade tauchen und kopfüber fest werden lassen.
Anschließend in kleine Pralinenförmchen setzen.
Die beiden Eiweiße mit dem Zucker und der roten Lebensmittelfarbe im Wasserbad steif schlagen und die Masse auf der Oberseite der Muffins verteilen und die Zuckerperlen daraufstreuen.