17: Gastpost von Abbie: Dark Chocolate Christmas Toffee with Almonds and Sea Salt

Für das heutige Adventskalendertürchen hat mir Abbie von wunderbaren Blog Everything Needs Salt einen Gastpost geschickt. Sie schreibt dort über Süßes und auch Saures mit einer guten Prise Salz. Schaut doch mal bei ihr vorbei!
Wie immer bei fremdsprachigen Gastposts habe ich für euch, meine liebsten Leser ins Deutsche übersetzt.

Hey everyone! First off, I want to thank Jana so much for letting me be a part of this series! I’m so excited to be contributing on her blog – it’s a real honor.

Hey, ihr alle! Zuerst möchte ich Jana danken, das ich ein Teil dieser Serie sein darf. Ich bin so aufgeregt, dass ich etwas zu ihrem Blog beisteuern darf – es ist eine richtige Ehre.

Last year, a very good friend of mine gave me her recipe for what she calls „Christmas Toffee“. She told me that she makes it every year and it’s so good, she even started selling it in batches to her co-workers.

Letztes Jahr gab mir eine sehr gute Freundin ihr Rezept für etwas, das sie „Christmas Toffee“ nennt. Sie erzählte mir, dass sie es jedes Jahr macht und dass es so gut ist, dass sie sogar angefangen hat, es an ihre Kollegen zu verkaufen.

I obviously had to try this amazing stuff for myself.
I made it once and fell totally in love with it – so did everyone else that I gave it to for Christmas gifts. It’s buttery richness blends perfectly with the layer of smooth chocolate and the combination of flavors is really something else.

Klar, ich musste dieses wunderbare Zeug auch ausprobieren.
Ich machte es einmal und verliebte mich total – genau wie jeder andere, dem ich es als Weihnachtsgeschenk gab. Die buttrige Reichhaltigkeit vermischt sich perfekt mit der Lage feiner Schokolade und die Geschmackskombination ist wirklich mal etwas Anderes.

But of course, I thought this toffee was missing something…

Aber natürlich dachte ich, dass diesem Toffee etwas fehlt…

Salt.

Salz.


Since then, I’ve altered the recipe a bit to include rich bittersweet chocolate, rustic chopped almonds and of course – coarsely-ground sea salt.

Seit diesem Zeitpunkt habe ich das Rezept ein bisschen verändert, damit Zartbitterschokolade, gehackte Mandeln und natürlich – grobes Meersalz dabei sind.

The sweet-salty combination of this toffee is so addictive, it’s a holiday treat that you’ll find very hard to stay away from!

Die süß-salzige Kombination dieses Toffees macht süchtig. Es ist eine Feiertagsleckerei, von der es schwer ist, die Finger zu lassen.

I beg you to make it. Just once.

Ich bitte euch, es zu machen. Nur einmal.

You’ll be so so glad you did.

Ihr werdet froh sein, es gemacht zu haben.


Merry Christmas,
Abbie @ www.everythingneedssalt.com

Dark Chocolate Christmas Toffee with Almonds and Sea Salt

yields 40-50 pieces 
Ingredients:
20-25 salted wheat crackers (I used Westminster Squares, but Saltines work good)
1 stick (4 oz) butter
1/2 cup packed brown sugar
1/2 cup chopped fine-quality bittersweet chocolate
1/4 cup chopped fine-quality unsweetened chocolate
1/2 cup roughly-chopped raw almonds
1 tablespoon course sea salt

Directions:

Preheat the oven to 400 degrees Fahrenheit. Line an 11 x 7 inch baking dish with aluminum foil, and spray foil with nonstick cooking spray. Line the bottom of the baking dish with crackers in a single layer. Set aside.

In a small saucepan over medium heat, combine butter and brown sugar and whisk until all the butter has melted and the mixture begins to bubble. Boil the toffee mixture like this for 3 minutes, whisking constantly.

After 3 minutes, remove pan from heat and pour the toffee mixture over the crackers arranged in the baking dish. Using a flexible rubber spatula, spread the hot toffee evenly over the crackers.

Place the baking dish in the preheated 400 degree oven and bake for 7 minutes.

Meanwhile, chop the two kinds of chocolate and mix them together in a small bowl. Set aside.

Remove the pan from oven and evenly pour the chopped chocolate over the toffee – let sit and melt for 5-10 minutes. Spread out the melted chocolate evenly on top of the toffee.

While the chocolate is still melted, sprinkle on roughly chopped almonds and sea salt.

Place the baking dish in the refrigerator and let set and harden for at least 2 hours.

When the toffee has hardened, you can remove it from the refrigerator and peel off the aluminum foil, then chop the toffee into small pieces.

Toffee will keep stored in an airtight container in the fridge for up to 1 week.

Weihnachtstoffee mit dunkler Schokolade, Mandeln und Meersalz

20-25 Weizencracker (Westminster Squares oder Saltines)
110 g Butter
100 g brauner Zucker
1/2 cup gehackte Zartbitterschokolade
1/4 cup gehackte Bitterschokolade
1/2 cup grob gehackte Mandeln
1 EL grobes Meersalz

für 40-50 Stück

Den Ofen auf 200 ° C vorheizen. Eine 27x17cm-Form mit Alufolie auskleiden und einfetten. Den Boden der Form mit Crackern auslegen und zur Seite stellen.

Butter und braunen Zucker in einem kleinen Topf geben. Bei mittlerer Hitze rühren, bis die Masse zu blubbern beginnt. Für drei Minuten unter Rühren weiterkochen.

Den Topf von der Hitze nehmen und die Toffeemasse über die Cracker in der Form schütten. Mithilfe eines Teigspatels gleichmäßig verteilen.

Die Form in den vorgeheizten Ofen stellen und 7 Minuten backen.

Währenddessen die Schokolade fein hacken, in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.

Die Form aus dem Ofen nehmen und die gehackte Schokolade gleichmäßig darauf verteilen. 5-10 Minuten stehen und schmelzen lassen. Dann die geschmolzene Schokolade glattstreichen.

Noch bevor die Schokolade fest wird, Mandeln und Meersalz darüberstreuen.

Die Form für mindestens zwei Stunden kühlstellen.

Wenn das Toffee fest geworden ist, aus der Form nehmen, die Alufolie entfernen und in kleine Stücke schneiden.

Das Toffee kann gekühlt und luftdicht verpackt bis zu eine Woche aufbewahrt werden.

 

Ein Gedanke zu „17: Gastpost von Abbie: Dark Chocolate Christmas Toffee with Almonds and Sea Salt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.