Mandelcupcakes mit Heidelbeerfrosting

Weil ich für eine Mitschülerin, die sich erbarmt hatte, den schimmelnden Kühlschrank in unserem Q-Zimmer (der Aufenthaltsraum für die Schüler der Qualifikationsphase = Oberstufe) blitzeblank zu putzen, einen Dankeschönkuchen backen wollte, durchforstete ich einmal wieder mein Backbuchregal. Die unendlichen Weiten dessen erstrecken sich zwar nicht ganz so weit wie die meines Nachbacklisten-Tumblrs und Foodgawker, es dauerte trotzdem eine ganze Weile bis ich mehr oder weniger fündig wurde. Ein Alle-Zutaten-im-Haus-Rezept kam mir leider in keinem Buch unter, so wurden es Cupcakes in sehr entfernter Anlehnung an ein Rezept aus Cupcakes vom GU-Verlag. Eindeutig der beste Teil am Rezept: Das Heidelbeerfrosting. Schon immer wollte ich mal lila Frosting machen, aber nie bin ich auf die Idee gekommen, statt Lebensmittelfarbe, die es nirgends gibt, einfach mal pürierte Beeren zu nehmen…

Zutaten
Cupcakes
3 Eier, Raumtemperatur
75 g brauner Zucker
100 g geschmolzene Butter
60 g gemahlene Mandeln
80 g Mehl
1 TL Backpulver
Salz
Frosting
100 g (TK-Heidelbeeren)
5 EL Puderzucker
200 g Frischkäse
+ 12 frische Heidelbeeren
Mandelsplitter

für 12 Cupcakes

Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen und 12 Cupcakeförmchen bereitstellen.

Mandeln, Mehl, Backpulver und Salz vermischen.

Eier und Zucker etwa 5 Minuten lang schaumig schlagen. Die geschmolzene Butter abwechselnd mit der Mehlmischung einrühren, dabei nicht zu lange rühren, um die Luftigkeit des Teigs zu bewahren.

Den Teig in die Förmchen füllen und 15-20 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen.

Für das Frosting die Heidelbeeren und den Puderzucker in einem kleinen Topf aufkochen und etwa 3 Minuten köcheln lassen. Diese Masse pürieren, dann den Frischkäse zugeben und weiterpürieren, bis alles vermischt ist.

Das Frosting mit einem Teelöffel auf den Cupcakes verteilen (oder etwa 20 Minuten kühlstellen und anschließend mit einem Spritzbeutel mit beliebiger Tülle daraufspritzen). Mit jeweils einer frischen Heidelbeere und Mandelsplittern garnieren.

Möglichst bald servieren und vorher kühl aufbewahren.

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.