Post aus meiner Küche #2 – Himbeer-Crostata

Endlich: Eine neue Runde von Post aus meiner Küche!
Das Thema diesmal war „Very Berry“ und ich muss sagen, schon wieder fiel es mir nicht gerade leicht, ein passendes Rezept zu finden. Diesmal lag es aber mehr an der „Verschickbarkeit“ der Leckereien, denn wie sollte ich es bloß bewerkstelligen, dass die Beeren bei der Sommerhitze auf dem Weg zu meiner Tauschpartnerin nicht verderben?

Getrocknete Früchte wollte ich nicht verwenden, weil sie mir viel zu winterlich erscheinen, so entschied ich mich für kleine Himbeer-Crostatas, bei denen die Beeren zumindest etwas eingekocht werden.

Von meiner Tauschpartnerin Marion aka Froschmama bekam ich einen Beerenkuchen im Glas und Cookies mit Cranberries und weißer Schokolade. Diese waren wirklich vortrefflich als Schullangeweile-Aufheller am Donnerstag. Doch was mich an Marions Päckchen am meisten gefreut hat, waren die zuckersüßen selbstgenähten Erdbeeren und Heidelbeeren.

Ich kann die 3. Runde kaum erwarten!

Zutaten
Teig
150 g Mehl
60 g Butter, in kleinen Stückchen
25 g Zucker
Salz
Schale von 1/2 Zitrone
2 Eier
Füllung
125 g (TK-)Himbeeren
60 ml Traubensaft
Saft von 1/2 Zitrone
30 g Zucker
1 EL Stärke
+ Puderzucker zum Bestäuben

für 5 Minicrostatas mit ca. 10 cm Durchmesser

Für den Teig Mehl, Butter, Zucker, Salz, Zitronenschale und Eier verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und kurz kühlstellen.
Dann in sechs gleich große Portionen teilen und mit fünf davon die vorbereiteten Förmchen auskleiden. Den Boden mit einer Gabel einstechen und die Förmchen ins Gefrierfach stellen.

Den Ofen auf 160° C Umluft vorheizen.

Anschließend Himbeeren, Trauben- und Zitronensaft sowie den Zucker in einem kleinen Topf aufkochen. Die Stärke in etwas kaltem Wasser auflösen und zugeben. Diese Mischung nochmals aufkochen und abkühlen lassen.

Die Förmchen aus dem Gefrierfach holen und die Himbeermasse gleichmäßig auf die fünf Stück verteilen.

Den übrigen Teig dünn ausrollen und in Streifen schneiden oder Herzen etc. ausstechen. Damit die befüllten Crostatas verzieren.

Für etwa 25 Minuten goldbraun backen. Komplett abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

2 Gedanken zu „Post aus meiner Küche #2 – Himbeer-Crostata“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.